Enter-Taste um zu suchen, ESC um abzubrechen

Träume aus der Glut

nächstes Datum: 27. Dezember 2018

Und wenn auch die Sonne in kleinen Bögen über den Himmel zieht und die Dunkelheit über das Licht zu triumphieren scheint - dies ist die Zeit der Wende, wenn das Licht tief in die Dunkelheit eindringt und den schlafenden Lichtsamen zu neuem Erhellen des Lebendigen erweckt. unbekannt

Visionstage in den Rauhnächten

Die mystische Welt der winterlichen Natur ist die inspirierende Kulisse, um die Tage zwischen Weihnacht und Neujahr als eine Zeit für neue Visionen zu erleben. Auf deiner Suche nach Antworten für das Neue erlebst du sinnliche Tage in einem gemeinschaftlichen Rahmen.

Noch einmal nimmst du dir Zeit für den Rückblick und tanzt und bewegst dich durch das Alte Jahr, um Vergangenes zu würdigen und dann zu verabschieden. So schaffst du den nötigen Raum für das Neue. Unterstützt durch die tiefe Dunkelheit und die Stille der Rauhnächte* tauchst du in deine Seelenwelt ein, um dich deinen Visionen und Wünschen zuzuwenden und ihnen eine Form zu geben.

Die Weisheit des Körpers feiern

Wir feiern das Gemeinschaftliche, unsere Sinnlichkeit und die Weisheit unseres Körpers im Tanz, in der Stille, in der Natur - du bist berührt in Körper, Herz und Seele. Die achtsamen Begegnungen und Berührungen im Kreis unterstützen das Wachsen des Neuen. Es entsteht ein Gefühl von Zugehörigkeit und Vertrauen. Auf deinen Wanderungen allein in der archaischen Winternatur spiegeln deine Begegnungen mit Tieren, Bäumen, dem Wasser und den Steinen deine Kraft, deine Sehnsüchte sowie auch deine Ängste und Widerstände.

In der Glut des Alten entfacht sich das Feuer für das Neue 

Durch das Teilen deiner eindrücklichen Erlebnisse von deinen Wanderungen, durch den wertschätzenden Kreis sowie durch deine eigene innere Weisheit beginnen deine Visionen für das neue Jahr Feuer zu fangen.

Inhalte

Zeit allein in der Natur; frei bewegen im Tanz; mit den Sinnen begegnen; achtsam berühren; Träume verweben; Zeiten der Stille; winterliche Mystik der Rauhnächte*; Rituale des Übergangs; wertschätzendes Hören und authentisches Sprechen; schamanische Trommelreisen, Zeit am Feuer.

*der Begriff Rauhnächte geht zurück auf alte vorchristliche Überlieferungen. Darin werden die Tage und Nächte zwischen Weihnacht und Neujahr als heilig betrachtet. Die Begebenheiten und Träume aus dieser Zeit galten als wegweisend für das Neue Jahr.

Nach wie vor bin ich tief berührt und beeindruckt von euch - in welcher Natürlichkeit und liebevollen Präsenz ihr die Tage geleitet habt und über die von Euch ausgewählten Rituale. Alle Rituale verbanden Kopf, Seele, Herz und Hand! Und das in Verbindung mit Natur, Zeiten des Alleinseins und in Gemeinschaft! Ein grosses Lob und ein herzliches Dankeschön!
S.F.

Anmeldung

E-Mail
Kontaktdaten
Datum
weiter
zurück weiter
zurück