Enter-Taste um zu suchen, ESC um abzubrechen

Dein einziges wertvolles Leben

Sag mir, das willst du tun mit deinem einzigen, wilden und kostbaren Leben? (Mary Oliver)

Alle Menschen bringen etwas Kostbares mit...

Im meinem Verständnis sind alle Menschen einzigartig und bringen damit etwas Kostbares mit in dieses Leben und auf diese Welt. Wenn Mary Oliver von einem wilden Leben spricht, so verstehe ich darin das, was ungezähmt ist, was vor den Prägungen von Familie, Schule, Kultur, Beziehungen usw. schon da war - diesen einzigartigen Kern, das einzigartige Talent, die einzigartige Weise, wie Menschen sich in dieser Welt bewegen und wie sie anderen begegnen.

... und viele lernen, es zu verstecken 

Im Aufwachsen sind die meisten von uns aufgefordert worden, Regeln zu lernen, uns anzupassen und uns nicht zu sehr hervorzuheben. Das war wichtig, um zu wissen und zu erfahren, dass wir dazugehören.

Wenn das Ungezähmte ruft

Viele Menschen gelangen früher oder später in ihrem Leben an einen Ort, an dem das Ungezähmte seinen Platz fordert und in Konflikt gerät mit dem Bedürfnis nach Zugehörigkeit. Das Gelernte hilft nicht mehr weiter und die Flucht nach vorne bringt oft nur eine kurzlebige Veränderung.

Diesen Moment zu leben, die Fragen zu stellen, die Komfortzone zu verlassen ist oft anstrengend, oft zu anstrengend ohne ein Umfeld, das einen unterstützt. Darum ist es wichtig, in diesem Moment jemanden an der Seite zu haben, der oder die uneingeschränkt vertraut in das Neue, das da kommen will. Gerne übernehme ich diesen Part.

Meine eigenen Wander- und Wandeljahre

In meinem Leben habe ich viele Türen geöffnet, viele Gärten bepflanzt, vielen Menschen nahe gestanden, vielen Arbeitgeber_innen gedient. Und immer wieder war da etwas, das im Innern gedrängt und Fragen gestellt hat.

Ja, ich kenne die Frage nach dem kostbaren Leben nur allzu gut. So bin ich mit einer Theatergruppe durch Europa gezogen, habe ich in einer Frauengruppe nach uralten Kräften geforscht, fastend in der Wüste um eine Vision gebeten, mich mit Männern und Frauen im achtsamen Kreis ausgetauscht. Als junge Mutter habe ich mich der Frage gestellt, welche Familienformen es auch noch gibt, ausser der Kleinfamilie. Auch die Frage, was Frau und Mann und das Geschlecht eigentlich ausmacht hat mich lange (und immer noch) begleitet. In 7 Wander- und Wandeljahren nach meiner zweiten Langzeitbeziehung war ich forschend unterwegs mit den Themen, was eigentlich Liebe ist, was Verliebtsein und was Treue, woher die Lust kommt und wo Beziehung und Sexualität anfangen.

So habe ich fragend und forschend in mir Wissen geschaffen und an verschiedenen Hochschulen Wissenschaften studiert. Das innere Drängen und meine Fragen haben mich über mehrere Stationen zur meiner jetzigen Arbeit gebracht, in der ich mich angekommen und zuhause fühle - Verstand und Körper und Herz arbeiten zusammen und ich kann von einem breiten Hintergrund profitieren.

Die Fragen ans Leben begeistern mich

Die eigene Erfahrung, wie wertvoll es ist, dem Leben immer wieder Fragen zu stellen, auch wenn es bedeutet, die Komfortzone zu verlassen, ist der Treibstoff für meine Arbeit. Es ist für mich das spannendste überhaupt, Menschen dabei zu begleiten, das zu finden und zu leben, was so kostbar und einzigartig ist in ihrem Leben. Das, was manchmal lange vermisst war, ohne zu wissen, was es denn genau ist. Es begeistert mich immer wieder aufs Neue, die Veränderung zu begleiten und zu erleben, wie Menschen ganzer, standhafter, selbstbewusster und zufriedener werden - wie das wilde Leben von innen her zu leuchten beginnt.

Kategorien: Lebendiges Leben